Luftaufnahme eines Marmorsteinbruchs

Baskenland, Spanien & Südtirol, Italien

“Es ist absolut ungewöhnlich einen Naturstein in diesem dünnen Format herzustellen.”
Joshua Walter, Steinmetzmeister
Entstehungsprozess der AXOR MyEdition Marmorplatte

Der Name Jennwandbrüche liest sich wie die Topografie zu einer Wilderergeschichte. Aus diesem Südtiroler Steinbruch kommt der weisse Marmor für die Platten unserer AXOR MyEdition Kollektion. Wir verwenden den weltberühmten Laaser-Marmor neben schwarzem Marmor aus dem Baskenland. Calzit Marmor ist sehr beständig und von stabiler Struktur. Nur Stücke mit besonders schöner Aderung werden ausgewählt, Kanten und Glanz müssen passen, bei der Fertigung geht es um minimale Toleranzen. Beim Abbau im Steinbruch werden grosse, ca. 40 Tonnen schwere Blöcke gespalten und ins Tal transportiert, dort gegattert, in Scheiben und Rohplatten geschnitten und gelagert. Beim Marmorspezialisten in Oberkirch am Fusse des Schwarzwalds werden diese Platten auf das Produktionsmass zugeschnitten. Die Seilsäge halbiert die Platten nochmals auf die gewünschte Stärke, bevor sie auf Hochglanz geschliffen und poliert werden. Bei der Bearbeitung der Platten meistern die Spezialisten besondere Herausforderungen.  Da der dünne Stein leicht zerbrechlich ist, ist höchste Sorgfalt gefragt. Um den Marmor badezimmertauglich zu machen, muss eine Imprägnierung aufgebracht werden. Abschliessend wird das AXOR Logo in den Marmor gelasert und von Hand mit Farbe befüllt. Die fertige Marmorplatte ist ein kleines Meisterwerk: glänzend, perfekt und individuell.